2001 startete die Ulmer Band SEPCYS als Quartett. Andi, Bobbes und Möx erfüllten damals schon die Aufgaben denen sie auch heute noch nachgehen. Komplettiert wurde die Band durch Lisa am Bass. Dieses Line-Up machte sich auch an die Aufnahmen zur ersten EP „Septic Death“, die Anfang 2002 mit Produzent Joki Schaller (Semtex) in den 3.. 4.. Studios Ulm aufgenommen wurde.

Nachdem Radu Anfang Juni 2002 als zweiter Gitarrist in die Band einstieg, der erste Gig gespielt wurde und Lisa die Band verließ, stand die nähere Zukunft unter dem Stern der Suche nach einem Bassisten. In der Folgezeit wurden die anstehenden Konzerte von verschiedenen „Aushilfsbassisten“ bestritten (Vielen Dank!) bis Benni Anfang 2003 mit seinem Einstieg die Suche beendete.

Nun komplett, sollte sich alles schneller entwickeln. Im Mai 2003 bot Produzent Achim Lindermeir (Keilerkopf, Die Happy, Itchy Poopzkid) den 5 Jungs die Möglichkeit ihre zweite EP im Schaltraum Studio aufzunehmen (No Love Like Hate). Nachdem SEPCYS bei Europas größtem Newcomer-Festival „Emergenza“ das Landesfinale erreichten, wurde Ende 2003 ein Plattenvertrag bei „tunelow records“ unterschrieben.

Im Januar 2004 gewannen SEPCYS den Nachwuchswettbewerb „Szene-Star“ und qualifizierten sich damit für das Landesrockfinale „Play Live“. Am 12.3.2004 wurde „No Love Like Hate“ auf „tunelow records“ veröffentlicht. Die Release wurde mit einer denkwürdigen Show im ausverkauften Ulmer Club Schilli gefeiert.

Das Landesrockfinale endete mit einem überraschenden 3. Platz im April 2004. Nachdem die zweite EP veröffentlicht und viele Gigs gespielt wurden, begannen im Oktober 2004 die Aufnahmen zum ersten Full-Length-Album in den Piranha Studios Karlsdorf.

Das ganze Jahr 2005 wurde hart am Debutalbum gearbeitet und erstmals ein Konzert vor über 1000 Menschen gespielt. Ende 2005 können SEPCYS auf zahlreicheKonzerte zurückblicken, mit so großartigen Bands wie Crosscut, Ektomorf, Emil Bulls, Maroon, Semtex, The Anti-Doctrine, Itchy Poopzkid, etc. und sich auf die Release des ersten Albums „Evolution of Fake“ Anfang 2006 freuen. More is still to come…

   
Bandhomepage:
http://www.sepcys.de

My Space Seite
http://myspace.com/sepcys